Akismet aktuell ohne Datenschutz-Warnung

akismet-datenschutzhinweis-1

Es ist dem Antispam-Plugin Akismet in der aktuellen DE-Edition von WordPress Deutschland überraschenderweise die Datenschutz-Warnung abhanden gekommen. Aber bereits seit WordPress-Version 3.6, stellt sich heraus, ist dies der Fall — keine Tragödie, gewiss nicht. Automattic’s Deutschlandumsätze im Geschäftszweig Akismet haben dadurch ja vielleicht einen kleinen Aufwind erfahren, seit dem letzten Sommer.

Das Ausbleiben der Warnmeldung ist mir heute aufgefallen. Ich hatte Akismet versehentlich aktiviert. Eine einigermaßen erfahrene Administratorin fasst es ja kaum mehr an, dieses Akismet, nicht seit Sergej Müller schon vor Jahren aufgedeckt hatte, dass das Plugin Kommentare und sonstige Metadaten hiesiger Kommentatorinnen in die USA schickt, wo sie dann gespeichert werden. (Zugegeben, das wäre heute nicht mehr so spektakulär, da sind wir inzwischen mehr Aufregung gewohnt.) In der Folge geriet das Plugin weiter, teils unfreiwillig, unter rechtlichen Beschuss, wurde dann – quasi inoffiziell – datenschutzgeächtet und WordPress Deutschland schrieb schließlich:

Fakt ist, dass die Nutzung von Akismet ohne die obigen Angaben ein klarer Rechtsverstoß ist.

Die „obigen Angaben“ beziehen sich auf bedrohlich klingende und somit natürlich gänzlich unattraktive Rechtshinweise, die eine Kommentatorin vor dem Absenden eines Kommentars ausdrücklich zu bestätigen habe (nachzulesen über den vorigen Link). Solche Empfehlungen dürften den Einsatz von Akismet in deutschen Landen allerdings nicht unbedingt gefördert haben. Auch wenn mit der Installation eines zusätzlichen Plugins gröberes Unheil vermieden sein könnte — eine nette Einladung zum Kommentieren sieht doch irgendwie anders aus und die Rechtsunsicherheit bleibt der Betreiberin der Website dennoch nicht restlos erspart.

Ich sehe also heute die neue, farbig auffällige und hier im Artikel ganz oben abgebildete Werbe-Infobox für das Akismet-Plugin und denke angesichts des schön renovierten Backends von WordPress 3.8: Fesch! Das ist ja auch neu dazugekommen — aber stand da nicht immer noch etwas … und ich blättere ein wenig zurück, zurück bis zu Version 3.5, und siehe da, ja geh, das sah ja einmal so aus:

Datenschutzhinweis bzgl. der Nutzung von Akismet, bis WP-Version 3.5

Da wo einst die Warnung vor Akismet stand (hier rot unterstrichen), prangt nunmehr ganz im Gegenteil ein Call-to-Action-Button zur Registrierung des Akismet-API-Keys. Den Übersetzerinnen ist ja übrigens gar kein Vorwurf zu machen, denn jene englische Textzeichenkette, die in deutscher Übersetzung um die Datenschutz-Warnung erweitert wurde, findet sich nach wie vor im WordPress-Quelltext wieder, nur wurde sie inzwischen „verschoben“: wer Akismet aktiviert und ohne eingegebenen API-Key explizit den Menüpunkt Dashboard >> Statistiken anzeigen aufruft (und wer käme nicht auf die Idee :-D ), kann die kaltgestellte Datenschutzwarnung noch bewundern.

Somit wird als aktuelle DE-Edition, wenn wir einmal eins und eins zusammenzählen, ein WordPress verbreitet, das einerseits zur Nutzung von Akismet verführt (der Workflow vom Willkommensmodul bis zur Registrierung für den API-Key ist wirklich angenehm, flüssig und einladend), während nach eigenen Worten von WordPress Deutschland die unbedachtsame Nutzung von Akismet ohne Erklärungen und Warnungen vor dem Kommentarsenden „ein klarer Rechtsverstoß ist“.

Hat die Nutzung von Akismet nun eigentlich schon einmal irgendwo rechtliche Konsequenzen gehabt? Wer weiß etwas darüber?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.